Exkursion auf den Spuren alter Orte und Stellen in der Herrschaft Plesse

Der Verein "Freunde der Burg Plesse" e.V. lädt ein zu einer "Exkursion auf den Spuren alter Orte und Stellen in der Herrschaft Plesse"

am Sonntag, dem 10. Oktober 2021, ab 9:30 Uhr.
Treffpunkt Parkplatz "Ortszentrum" (vor der Burg-Apotheke). Wir bilden Fahrgemeinschaften.
Gäste sind herzlich willkommen! Bitte denken Sie an die nötigen Impfunterlagen. Weitere Hinweise vor Ort.
Treffpunkt ist um 9:30 Uhr an der Burg-Apotheke in Bovenden. Dort werden Fahrgemeinschaften gebildet.
Zuerst geht es in Richtung Reyershausen mit einem Stopp am Parkplatz bei der Wüstung +Stumbeke.
Zu diesem "Weiler" gehörten nur wenige Häuser und es war recht schwierig, die Ortslage über Scherbenfunde zu lokalisieren.
Weiter führt der Weg dann zur Wüstung +Moseborn. Besucht werden soll die Ortslage mit der heute noch eindrucksvollen Ruine des "Mäuseturmes",
dabei wird über die besondere Bedeutung dieses Ortes gesprochen.
Die Betreuung vor Ort wird vom zuständigen Orts-Heimatpfleger, Herrn Jürgen Becker, übernommen.
Als bleibendes Andenken an diesen Besuch wird es für die TeilnehmerInnen eine (in Kleinstauflage) gedruckte Broschüre zur Geschichte von Moseborn und seiner Umgebung als Geschenk geben!
Ein Besuch in Spanbeck folgt danach. Dort steht das Haus des Henkers der ehemaligen Herrschaft Plesse.
Der in einem kleinen Gartengrundstück gelegene Bau ist ein hervorragendes Beispiel der Rechtsgeschichte, nicht nur für den Flecken Bovenden.
Zusammen mit dem alten Ort der Rechtsprechung in der "Hofstube" auf der Burg Plesse (der heutige Raum des Restaurants im Erdgeschoss) und dem Schlösschen in Bovenden gehört das Henkerhaus noch zu den rechtsbezogenen Baulichkeiten aus der Zeit vor der Regierungsübernahme durch das Königreich Hannover (nach 1814).
Der Besuch weiterer interessanter Stellen ist geplant.

Zum Abschluss der Exkursion geht es auf die Burg Plesse, wo bei einem kleinen Snack, oder Torte und Kaffee noch einmal über die besuchten Stellen gesprochen werden soll.
Bei einem Blick in das Leinetal sollen weitere wüste Orte und wichtige Stellen genannt und erklärt werden.

Gegen 16:00 wird die Exkursion enden.
Die Leitung der Exkursion übernimmt Thomas Moritz, Wissenschaftlicher Leiter im Verein "Freunde der Burg Plesse" e.V..